Neues Puppenhaus



Das Wandhaus

Als ich eine ältere Puppenhauszeitschrift geschenkt bekam, war ich von der Idee begeistert, ein Wandhaus zu bauen. Mich ließ das nicht mehr los und ich musste nur noch meinen Mann überzeugen, der aus Platzgründen gleich einmal ablehnte. Es dauerte jedoch nicht lange und er war überzeugt.
Er wollte alles selbst entwerfen und bauen, was er auch gern machte. Ich hatte meine Vorstellungen und er setzte sie in die Tat um. Wir fertigten Skizzen an, die immer wieder geändert werden mussten. Mein Mann erkannte schnell, dass die Planung eines Wandhauses und die Planung eines richtigen Hauses völlig verschiedene Dinge sind.
Aber irgendwann waren die kompletten Baupläne sogar mit Stromplänen für jede Etage fertig.


Im Februar 2003 war es soweit. Wir gingen endlich Sperrholz für das Puppenhaus kaufen.
Danach ging es zügig los und die erste Etage nahm Gestalt an.


Das Erdgeschoss wird komplettiert. Mein Mann Andreas entwirft auch die Fenster und die Treppen selbst. Ich beschäftige mich mit den Maler- und Tapezierarbeiten und bei schönem Wetter macht das Hobby auch unter freiem Himmel Spaß.



Das nächste Geschoss folgte sofort. Mein Mann baute jede Etage extra. So kann das Haus später leicht in Etagen zerlegt werden, wenn es īmal transportiert werden muss. Außerdem konnte er die Deckenkabel und -lampen geschickt von oben einfügen und bei einer eventuellen Reparatur muss ich nicht die ganze Tapete wieder abreißen.



Die Bastelarbeiten waren abwechslungsreich. Hier lötet mein Mann die Schalterleisten, ich bin dabei Geländer und Türen zu streichen.



Unser Jüngster , der Arne freut sich, dass jetzt alle fünf Etagen übereinander stehen.



Rudi , der Kater erobert sich natürlich jeden neuen Ruheplatz.



Die Dachschindeln bringe ich gemäß dem großen Vorbild einzeln an.



Andreas ist bei den "Außenarbeiten". Links flext er die Schrauben der Fassadenscharniere ab. Rechts werden die Dachgauben angepasst.



Die Vorderfront wird gestrichen.



Unsere Katze Luna stöbert im späteren Blumenladen im Erdgeschoss. Später nimmt sie das letzte freie Zimmer in Beschlag und ruht sich erst mal aus.





Küche 



Dachkammer 



Die Schalterleisten ordnet mein Mann bei jeder Etage extra verdeckt außen an.